Projektförderungen

Ausleuchten! – mein Traum vom Beruf

 

Projektpartner:

 

Logo OffenerKanal mitSCHRIFT 300dpi

 

Projektskizze:

 

Gemeinsam erstellen junge Geflüchtete und einheimische Schüler aus der Berufsschule Hermann Beims Kurzfilme zum Thema Berufe und Zukunft. Die Kurzfilme knüpfen an die Interessen und Wünsche der Teilnehmer an. Was kann ich, wo will ich hin? Sind die Leitfragen des Projektes, bei denen die Jugendlichen auch die Grundlagen des Videofilmens erlernen. Sie werden zu Reportern und Kameraleiten, drehen Kurzfilme und Dokus, in denen sie selbst vor und hinter der Kamera aktiv sind. Sie recherchieren in Betrieben und an Orten, an denen ihr Wunschberuf gelebt wird. Es können realitätsnahe Berufe sein, aber auch scheinbar realitätsferne Berufe; was zählt, ist der eigenen Fantasie und den eigenen Wünschen Raum zu geben. Das Projekt zielt auf Stärkung künstlerischer und -Medienkompetenz, auf Berufsorientierung, was immer auch persönliche Orientierung meint, auf Erkundung der Lebenswelt, auf Begegnungen mit und in der Arbeitswelt (Betriebe, Werkstätten etc.).

Die Filme werden im Programm des Offenen Kanals gesendet und in der Youtube-Mediathek veröffentlicht. Das Projekt findet in Kooperation mit refugium e.V. und der Berufsbildenden Schule Hermann-Beims statt. Es wird unterstützt aus Mitteln des Bundesprogramms “Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung” der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung im Programm Künste öffnen Welten.

 


 

Alltagsbegleitung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Magdeburg

 

Sponsoren:

 

Rotary Club Magdeburg und Hilfswerk Subsidiaris e.V.

 

Projektskizze:

 

Aufgrund des Bürgerkriegs in Syrien erreichen uns immer mehr unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus diesem Krisengebiet. Sie benötigen eine muttersprachliche Betreuung im Alltagsbereich. Der Vormund kann aufgrund der vorhandenen Arbeitskapazitäten nicht für jeden seiner Mündel in allen Alltagssituationen begleitend tätig sein. Aus diesem Grund ist der Einsatz eines syrischen Alltagsbegleiters für die unbegleiteten Flüchtlingskinder, die auch aus anderen arabischen Ländern kommen, eine wichtige Ergänzung zur Vormundschaftsführung. Die Aufgaben bestehen im Aufsuchen der Mündel, die in der Clearingstelle Magdeburg und im betreuten Wohnen leben und in Unterstützungsleistungen in Alltags-, Schul- und Ausbildungsangelegenheiten sowie Konfliktmanagement.

 

Projektbeginn und Projektdauer:

 

24.4.2017 bis 31.12.2017

 

Ort der Durchführung:

 

Vereinsbüro refugium e.V., Wohneinheiten, Begleitung der Mündel zu Behörden, zu Ärzten, zur Schule oder zu anderen Institutionen

 

Projektansprechpartner:

 

Mitarbeiter des Vereins (siehe unter Kontakt)

 


 

Kooperationsprojekt „Theater-Film-Workshop mit Studierenden und Flüchtlingen“

 

Projektpartner:

 

 KulturAnker-Logo     OVGU  Aktion Mensch

  

LfpB SA    Logo Jugendstiftung  fes logo

 

Projektskizze:

 

Der Kulturanker e.V. und die Otto-von-Guericke Universität Magdeburg werden in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt, der Friedrich-Ebert-Stiftung, refugium e.V. und mit Unterstützung der Aktion Mensch sowie der Jugendstiftung der Stadtsparkasse Magdeburg in den Sommerferien 2017 einen fünf-wöchigen Theater-Film-Workshop mit Studierenden und Flüchtlingen durchführen. Geflüchtete Kinder und Jugendliche sollen gemeinsam mit Studierenden aus den Studiengängen Medienbildung und Bildungswissenschaften Theaterstücke oder -performances zum Thema „Heimat“ entwickeln. Anschließend werden die Projektergebnisse öffentlich präsentiert sowie filmisch dokumentiert und umgesetzt. Betreut werden die Workshopteilnehmer von der kubanischen Theaterregisseurin Xiomara Calderon und der Filmemacherin Jana Richter. Geflüchtete und Studierende erlernen während des Workshops nicht nur Schauspiel-, Kamera- und Filmschnitttechniken, sondern entwickeln interkulturelle Kompetenzen, Medienkompetenz, medienpädagogische Fähigkeiten und soziale Verantwortung. Sie werden erkennen, dass man nicht dieselbe Sprache sprechen muss, um sich zu verstehen. Die Kinder und Jugendlichen werden darin bestärkt, Geschichten aus ihrer Heimat und die Erfahrungen in ihrer neuen Heimat Deutschland mit Anderen zu teilen und für eine Magdeburger Öffentlichkeit auf die Bühne zu bringen. Die Studierenden lernen durch die Flüchtlinge andere Länder und ihre sozialen Verhaltensweisen kennen und verstehen und können gleichzeitig die Lebens- und Verhaltensweisen in Deutschland erklären und vermitteln. Auf diese Weise reflektieren und hinterfragen die Studierenden ihre eigene Lebenswelt. Es können Patenschaften zwischen Studierenden und Flüchtlingen entstehen, die über die kommenden Jahre zu schnellerer Integration und größerer gesellschaftlicher Toleranz führen.

 

Projektzeitraum:

 

Sommerferien 2017

 

Projektansprechpartner:

 

Jana Richter

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 0178-859 1303

 

Volksstimme Artikel vom 21.7.2017 "Geschichten aus dem wahren Leben"

 

Puppentheater Magdeburg und refugium e.V. gestalten „Das Haus“

 

Ein Kooperationsprojekt - Dank der Spendenaktion der Volksstimme in 2015!

 

Logo 

 

Projektskizze:

 

Seit 2016 laufen die Proben für ein außergewöhnliches Theaterprojekt am Puppentheater Magdeburg. Das vom Land geförderte interkulturelle Modellprojekt "Das Haus" beherbergt 32 Jugendliche aus unterschiedlichen Herkunftsländern. Deutsche und geflüchtete Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren entwickeln in den Disziplinen Breakdance, Journalismus und Theater- und Puppenspiel mit vier Profis aus diesen Bereichen ein gemeinsames Stück, das am 15. Oktober 2016 im Puppentheater seine Premiere feiern wird.

 

Ort der Durchführung:

 

An verschiedenen Wochentagen proben die einzelnen Gruppen an unterschiedlichen Orten in Magdeburg.

 

 

Hier geht es zur Website des Projekts, mit weiteren Einblicken ins Projekt

 

Volksstimme Artikel "Von der Idee in den Bus

Volksstimme Artikel "Das Haus"